Read Kurs auf Spaniens Küste: Historischer Roman (Die Jack-Aubrey-Serie 1) by Patrick O'Brian Online

kurs-auf-spaniens-kste-historischer-roman-die-jack-aubrey-serie-1

Die besten marine historischen Romane, die je geschrieben wurden New York Times Book ReviewSophie, eine kleine langsame Brigg, die durch Captain Jack Aubreys Rang zur Slup erklrt wird, bietet mehr den Anblick einer gemtlichen Taube als eines schneidigen Falken Doch dieser Eindruck tuscht gewaltig Ihr Kommandant, der als Handelsstrer die Hfen und den Nachschub der Feinde Englands im Mittelmeer gewaltig unter Druck setzen soll, hlt es mit dem Grundsatz seines berhmten Vorbildes Lord Nelson Verget die Manver Immer drauf auf den Feind Die Aufgabe der Sophie ist mindestens so wichtig, wie eine Seeschlacht zu gewinnen Und um so vieles profitabler, da die Mannschaft darber die Schinderei des Borddienstes vergit Auch Stephen Maturin, zunchst eine veritable Landratte, aber ein Virtuose des Skalpells und am Cello, trgt als Bordmediziner dazu bei, da die Sophie in tollkhnen Gefechten mit den Feinden immer gewagter Katz und Maus spielt Da er ein Geheimnis verbirgt, schmlert seine Beliebtheit nicht.Der erste Band aus der weltweit erfolgreichen marinehistorischen Serie um den Seehelden Jack Aubrey und seinen Schiffsarzt Dr Stephen Maturin....

Title : Kurs auf Spaniens Küste: Historischer Roman (Die Jack-Aubrey-Serie 1)
Author :
Rating :
ISBN : B019EC50TU
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Refinery 17 Dezember 2015
Number of Pages : 499 Pages
File Size : 991 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Kurs auf Spaniens Küste: Historischer Roman (Die Jack-Aubrey-Serie 1) Reviews

  • Dirk
    2018-10-31 05:11

    Für Freunde historischer Abenteuer- und Seefahrerromane eine klare Empfehlung. Für mich persönlich ist das Maß der Dinge dieser Romangattung allerdings nach wie vor die „Hornblower“-Reihe, daran reichen die Bücher von Patrick O'Brien leider nicht ganz heran. Das ist jedoch nur meine persönliche Meinung.Obwohl zwischen den 70er und 90er Jahren des 20. Jahrhunderts geschrieben, ist die Sprache der Reihe der Handlungszeit während der napoleonischen Kriege angepasst. Das mag manch einen stören, lässt aber den Geist der damaligen Zeit spürbar werden. Ebenfalls prasseln jede Menge nautischer Fachausdrücke auf den Leser ein, die man aber nicht alle verstehen muss - dabei kann man sich gut in die Rolle des Dr. Maturin hinein versetzen, der sich davon oft ebenso erschlagen fühlt. Außerdem erhält man so eine ungefähre Ahnung davon, wie höchst kompliziert die Seefahrt gewesen sein muss, als die Besatzungen lediglich nach den Gestirnen navigieren konnten und von Winden und Gezeiten abhängig waren. Auch der heute kaum vorstellbare Bordalltag, Begeisterung und Schrecken während der Gefechte werden anschaulich geschildert.Die Charaktere sind facettenreich und alles andere als strahlende Helden. Auch ihre unsympathischen Seiten werden nicht verschwiegen. Die Erlebnisse der Protagonisten sind durchweg spannend zu lesen, auch wenn es manchmal einige merkwürdige Handlungssprünge gibt und einige Geschehnisse nur am Rande erwähnt werden, von denen der Leser vielleicht mehr erfahren würde.Diesen ersten Band der Reihe habe ich schon vor vielen Jahren als Taschenbuch gelesen, lange bevor der Film „Master and Commander“ erschien. Der Film hat mir zwar gut gefallen, wer aber einen Jack Aubrey erwartet, wie ihn Rüssel Crowe dort verkörperte, wird vielleicht enttäuscht sein. Der „echte“ Captain Aubrey ist (Gott sei Dank) längst nicht so perfekt.

  • Amazon-Kunde
    2018-10-26 08:18

    Bin selbst langjähriger Segler. Aber die vielen technischen Details sind mir etwas zu viel und stören den Handlungsablauf. Auch wechselt dieser manchmal unerwartet und plötzlich, so dass ich zurückblättern und überlegen muss, was da passiert ist. (Liegt aber vielleicht auch daran, dass ich immer spät abends lese und daher unkonzentriert bin). Die Erzählungen von C.S. Forester oder P. Quincy finde ich ungleich ansprechender.

  • Anna Bennet
    2018-10-30 06:10

    Der Autor weiß unglaublich viel über Seefahrt an sich und Marine-Historie dieser Epoche im Besonderen. Leider kann er nicht an sich halten und serviert gleich alles in diesem ersten Band. Und so ist der Text nicht nur mit Fachausdrücken gespickt, wie schon etliche meiner Vorrezensenten angemerkt haben, viele Geschehnisse werden nur kurz angerissen bevor es schon wieder weitergeht. So ist das Buch mehr eine Aneinanderreihung von Episoden als ein durchgehend erzählter Roman und ich konnte längst nicht so in die Geschehnisse abtauchen wie z.B. in der Hornblower-Reihe. Schade dabei auch, dass unter der Vielfalt der Nebencharaktere der einzelne Charakter vollkommen untergeht, dabei versteckt sich hier unglaubliches Potential, denn was man von den Charakteren sieht ist spannend und mehrdimensional. Aber so taucht der ein oder andere kurz auf, verschwindet über 200 Seiten und wenn er wieder erwähnt wird fragt man sich kurz „wer war das noch mal?“.Trotzdem werde ich bestimmt auch den nächsten Band lesen, denn trotz aller Kritik, dass man aus dem Stoff mehr hätte machen können, es ist unglaublich toller Stoff, die Detailverliebtheit und –treue sind beeindruckend (und sorgen an der ein oder anderen Stelle für echte atmosphärische Glanzlichter) und zu guter Letzt sind mir Jack Aubery und Stephan Maturin einfach ans Herz gewachsen.

  • Dennis Johannes
    2018-10-19 09:09

    Die Geschichten rund um Jack Aubrey und Stephen Maturin faszinieren mich seit dem Film "Master & Commander" und die Bücher sollten für jeden Geschichtsinteressierten (18. bis langes 19. Jahrhundert) überaus unterhaltend sein. Anfangs stellte ich mir die beiden Protagonisten beim Lesen oft äußerlich wie Russel Crowe und Paul Bettany in dem Film vor. Davon ist jedoch abzuraten, denn vor allem beim Doc und Geheimagenten seiner Majestät Maturin ist dies doch ein Unterschied wie Tag und Nacht...Die in den Dialogen oft eingebrachte zeitgemäße (Seemanns-)Sprache kann ab und an sehr amüsant sein, was meiner Meinung nach zusätzlich zu dem Unterhaltungswert der Bücher beiträgt.Klare Kaufempfehlung für die Romane von Patrick O'Brian!

  • Mirco Graetz
    2018-11-11 07:54

    Dieses Hörbuch ist ganz einfach ein Muss für jeden Freund marinehistorischer Romane.Wer, wie ich, dieses Genre liebt, kommt an Patrick O'Brian einfach nicht vorbei.Kein anderer verband spannende Seeabenteuer so gekonnt mit einer kenntnisreichen Darstellung der damaligen Gesellschaft wie er. Das Ergebnis ist ein ganz eigenes Universum, in dem man das Lebensgefühl der damaligen Zeit nachempfinden kann.Ich war neugierig, wie die Umsetzung der Romanvorlage in ein Hörbuch gelingen würde, denn beim Lesen entwickelt ja das eigene "Kopfkino" schon ganz bestimmte Vorstellungen. Um es kuz zu machen, ich war absolut begeistert. Johannes Steck gelingt es, den Romanfiguren Leben einzuhauchen und ihre unterschiedlichen Persönlichkeiten in fast schon hörspielhafter Art darzubieten. Dieser Mann ist ein wahrer Glücksfall für das gesamte Projekt und ich hoffe, dass er dem Verlag auch für die weiteren Bände erhalten bleibt.Obwohl ich den Roman bereits mehrfach gelesen hatte, entwickelte das Hörbuch für mich geradezu Suchtpotential, so dass ich es inzwischen schon viermal angehört habe, um die Wartezeit bis zur Veröffentlichung des nächsten Bandes zu überbrücken.