Read Wenn alle Dämme brechen: Die witzigsten Geschichten vom Kinderkriegen und Doktorspielen by Katharina Rappmund Online

wenn-alle-dmme-brechen-die-witzigsten-geschichten-vom-kinderkriegen-und-doktorspielen

Eigentlich wollte ich Piratin werden Doch es kam anders, und ich wurde Frauenrztin Was Piratinnen und rztinnen gemeinsam haben Ein groes Messer und jede Menge Mut Wie ist das eigentlich, wenn man sein Berufsleben zwischen Frauenbeinen verbringt Messerscharf, mutig und mit unwiderstehlichem Witz erzhlt die Gynkologin Katharina Rappmund haarstrubende, lustige und anrhrende Geschichten aus dem Kreisaal, dem Paralleluniversum OP, der nchtlichen Notaufnahme, ihrer Frauenarztpraxis und diversen Krankenhaus Besenkammern Da werden Frauenrztinnen ungewollt schwanger von ihren verheirateten Arztkollegen Mnner bitten um Valium, um mit ihren ruhiggestellten Frauen endlich wieder Sex zu haben Und mancher Spezialist brstet sich Ich hab noch jeder ein Kind gemacht Es wird gesaugt, geschnitten, geliebt und geboren Mitten aus dem Leben, dramatisch, komisch, herrlich absurd...

Title : Wenn alle Dämme brechen: Die witzigsten Geschichten vom Kinderkriegen und Doktorspielen
Author :
Rating :
ISBN : B00VWX5FK4
ISBN13 : -
Format Type : Audio Book
Language : Deutsch
Publisher : Edel Elements 17 April 2015
Number of Pages : 188 Pages
File Size : 874 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Wenn alle Dämme brechen: Die witzigsten Geschichten vom Kinderkriegen und Doktorspielen Reviews

  • Meßner,Ina
    2018-11-17 20:05

    Dieses Buch ist einfach mal genial geschrieben.Da ich auch aus dem med.Bereich komme,fand ich mich in der einen oder auch gebärenden Situation wieder.Ich hoffe doch sehr,dass die Autorin noch ein weiteres Buch veröffentlicht.

  • Smile
    2018-10-30 23:09

    Die Geschichten sind oft witzig, manchmal berührend, selten auch traurig. ABER: Erstgebärende und auch so manch andere Schwangere sollten die Finger davon lassen.

  • Monika86
    2018-11-09 02:12

    Ich muss dazu sagen, dass ich mit dem Buch noch nicht durch bin nur mir gefällt es ehrlich gesagt nicht so gut. Vielleicht habe ich einfach etwas anderes erwartet. Es ist meiner Meinung nach nicht so lustig wie der Titel es einem vormachen will. Es ist durchaus interessant und klingt plausibel (weiß jetzt nicht ob es quasi autobiographisch ist). Allerdings finde ich ist die Struktur des Buches chaotisch mit Zeitsprüngen und ohne rotem Faden. Ich finde die Erzählperson gibt nur bedingt Einblick ins Privatleben. Es werden Gefühle geschildert. Es klingt absolut realistisch nur lustig ist es oft nicht. Ich mag die Erzählweise einfach nicht so ist einfach subjektiv. Ich würde das Buch nicht unbedingt weiterempfehlen. Dennoch zeigt es einen Einblick ins Arztseelenleben und interessante Ansätze.

  • Dr. Bock
    2018-10-25 22:58

    Das Buch "Wenn alle Dämme brechen" habe ich auf Empfehlung einer Kollegin in der Hoffnung auf viel Witz (ähnlich wie in "House of God" von Samuel Shem) gelesen. Leider wurden meine Erwartungen nicht erfüllt, weil es eben einen Unterschied zwischen Witz und Ironie (bzw. Tragik des Lebens) gibt. Es wurde auch nicht eine einzelne Story ausgebaut, sondern man hat das Gefühl, die gesamte Tragik des ärztlichen Daseins - soweit es die Autorin erlebt hat- wurde systematisch aufgelistet. Meines Erachtens nach ist das für Berufsanfänger eher entmutigend und für Fortgeschrittene nur mit einem müden Lächeln des Erinnerns abzutun und für jemanden der Patient ist: erschreckend.

  • christa boekholt
    2018-11-11 03:55

    Dieses Buch habe ich im 1-Euro-Laden gekauft und gedacht: Wenn dieses Buch hier landet, ist es entweder wirklich schlecht oder es hatte einfach unglaubliches Pech mit dem blöden Damenbinden-Cover und dem irreführenden, seicht-schlüpfrigen Schenkelklopfer-Titel "Wenn alle Dämme brechen, Bekenntnisse einer lausigen Frauenärztin". Ich las also die erste Seite, kaufte es und las es in einem Zug zu Ende. Ein richtig gutes Buch, von einer engagierten Frauenärztin verfasst, gut geschrieben. Es ist manchmal schon etwas schnoddrig, wenn sie über "Damen" schreibt, bietet aber einen informativen, unterhaltsamen und oft nachdenklich machenden, bewegenden Blick in die Gynäkologie, vom Krankenhausbetrieb bis hin zu Privatpraxen, von Geburtshilfe, der Behandlung von Krebspatientinnen und dem oft persönlich an die Nieren gehenden Umgang mit Missbrauchsfällen bis hin zur Aussagen bei Gerichtsverhandlungen. Von selbstherrlichen Reproduktionsmedizinern bis zu psychologisch durchtriebenen Heiler-Gurus. Von Krebspatientinnen, deren Mutterliebe stärker ist als ihre Erkrankung über Frauen, die im letzten Augenblick die Abtreibung absagen bis hin zu 14-jährigen Mädchen, die von der Frauenärztin wissen wollen, wie eine Abtreibung funktioniert, um ihren Freund durch eine vorgespiegelte Schwangerschaft besser manipulieren zu können. Von der Abtreibungspraxis in Frankreich, wo die Frauen wie die Hühner auf der Stange sitzen und die Pille danach verabreicht bekommen, und ihrer Zeit in Syrien. Rappmund vermeidet Schwarzweißmalerei, gerade hier, beschreibt männlichen Machismo, ob in deutschen Kliniken oder in syrischen Praxen, wo der Frauenarzt es nicht für nötig hält, seine Zigarette bei der Unterleibsuntersuchung zu löschen. Sie beschreibt eine versuchte Vergewaltigung in Syrien, aber genauso ihre Rettung durch eine Gruppe von jugendlichen Jungs, die auf Motorrädern vorbeikommen, sie zu sich nach Hause bringen, wo sie von der Familie fürstlich bewirtet wird. Ein ehrliches, packendes Buch, das seine Tiefe und Überzeugungskraft gerade auch in den vielen ehrlichen Passagen erhält, in denen Rappmund selbstkritisch ihr eigenes Verhalten und ihre eigenen Versäumnisse und Fehler beleuchtet. Einen besseren, aussagekräftigeren, weniger irreführenden Titel hätte dieses Buch verdient. Und ein anderes Cover. Was hat sich der Verlag dabei gedacht?

  • Andreas
    2018-10-27 02:11

    Durch einen Zufall habe ich mir 'Wenn alle Dämme brechen' in einem Bahnhofskiosk gekauft - ohne vorher von dem Buch gehört zu haben, las ich ein paar Seiten und war angenehm über die Schreibart überrascht - Ich kaufte es und stellte fest, dass es durchgängig interessant, lustig und vor allem locker zu lesen war. Hat Spass gemacht!

  • Schöne Worte
    2018-11-12 23:09

    Gratulation! Hab mich in den Garten gesetzt und es in einem Rutsch durchgelesen. Es ist ein wunderbares Buch. Unterhaltsam, ehrlich, witzig, differenziert, tiefgründig, kurzweilig, spannend, nachdenklich. Alle Leute, die darin vorkommen, sind sehr gut (und liebevoll) beschrieben, die Ich-Erzählerin stellt sich selbst selbstironisch, distanziert, menschlich dar, zu keinem Zeitpunkt hat man das Gefühl, unangenehmen Offenbarungen beizuwohnen oder wohlwollende Lügen zu lesen.Die Autorin schreibt dicht, zieht tolle Vergleiche, es gibt keine Längen, man schlürft die Seiten so weg. Es ist eine richtig runde Sache, ich kann nichts finden, worüber ich meckern wollte, hab es wirklich sehr gern gelesen.