Read Du bist, was du hörst: Musiklabels als Wegweiser im digitalen Zeitalter by Jeong-Won Sin Online

du-bist-was-du-hrst-musiklabels-als-wegweiser-im-digitalen-zeitalter

Sub Pop, Motown, Deutsche Grammophon Diese Musiklabels werden nicht nur von Liebhabern mit bestimmten Knstlern, einem besonderen Sound oder gar einer ganzen Jugendbewegung in Verbindung gebracht Jeong Won Sin fragt nach der Bedeutung, die ein Label in Zeiten der Digitalisierung haben kann Wie schafft es ein Label, eine eigene Identitt zu entwickeln Auf welche Weise kann es dem Kunden Orientierung bieten Der Bedarf danach ist mehr denn je vorhanden, da auf Portalen wie Spotify oder iTunes jederzeit eine so groe Auswahl an Musik wie nie zuvor zur Verfgung steht Aufbauend auf der Genretheorie sowie Markenfhrungsanstzen demonstriert Sin anhand zahlreicher Praxisbeispiele und Interviews mit namhaften Musikexperten und Knstlern, auf welche Weise Labels fr die unterschiedlichen Zielgruppen zu einem Wegweiser werden knnen....

Title : Du bist, was du hörst: Musiklabels als Wegweiser im digitalen Zeitalter
Author :
Rating :
ISBN : B00H07BXZC
ISBN13 : -
Format Type : Kindle Edition
Language : Deutsch
Publisher : Campus Verlag Auflage 1 18 Juni 2014
Number of Pages : 383 Pages
File Size : 967 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Du bist, was du hörst: Musiklabels als Wegweiser im digitalen Zeitalter Reviews

  • truth has many faces
    2019-04-03 12:04

    Klasse Buch, und mehr oder weniger Pflichtlektüre für alle Artists und Labelbetreiber.Jeong gelingt eine sehr umfassende und detailgenaue Wiedergabe der Strukturen des Musikbiz, allein dafür gebührt ihm schon Dank, da es nicht nur Orientierung bietet, sondern tatsächlich Wissen teilt.Der Einstieg (die ersten 20-30 Seiten) ist bisschen hakelig, viele Wiedersprüche. Die Transition des Übergangs physisch zu digital wird mehr als sichtbar und in allen Herausforderungen für Künstler Labels und Konsumenten dokumentiert, da Won-Sin mit seiner Arbeit schon vor Jahren begann. Während Vinyl in Nischen aufblüht, boomen Services wie Spotify nicht weniger. Es kann nicht wirklich die eine Wahrheit geben, sondern eben nur die Wahrheit der Hörenden und ihrer persönlichen Präferenzen.Egal was man benennt, es gibt immer einen Gegenentwurf der funktioniert. Danke für diese überfällige Dokumentation der letzten Jahre, der es gelingt die Bedeutung der Indielabels zu würdigen, Strukturen transparent zu machen, ein relativ komplexes Gebilde aus Verwerten jeglicher Art zu erklären.