Read Regulator: Roman by Stephen King Online

regulator-roman

Der Kampf gegen das Bse beginntOhne Vorwarnung tauchen in der Kleinstadt Wentworth die mrderischen Regulatoren auf und erschieen alles und jeden, der sich ihnen nhert Aber mit dem Massaker beginnt das Grauen erst Ausgerechnet ein kleiner Junge knnte die Stadt vielleicht retten.Ein Parallelroman zu Stephen Kings Desperation.Gespenstischer Horror von Stephen Kings Doppelgnger San Francisco Chronicle...

Title : Regulator: Roman
Author :
Rating :
ISBN : B004Q3QRPE
ISBN13 : -
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : Heyne Verlag 4 M rz 2011
Number of Pages : 596 Pages
File Size : 781 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Regulator: Roman Reviews

  • Amazon Kunde
    2018-10-21 08:17

    Ich habe bei der Hälfte des Buches aufgehört zu lesen. Die Geschichte ist viel zu zäh. Also Taschenbuch wäre das Sinnvoller gewesen.

  • Robert Oberdanner
    2018-10-30 04:55

    Es ist genau 00:13, ich habe gerade meinen Laptop angeschmissen und schreibe eine Rezession zu einem jahrzentealten Buch, anstatt ins Bett zu gehen, wo doch in gut 5 Stunden der Wecker klingelt und ein neuer Arbeitstag winkt. Und warum die Mühe? Weil mir das Buch so gut gefallen hat, dass ich die bisherigen Rezensionen (die dazu beigetragen haben, dass ich mir dieses Buch lange nicht angeschafft habe) so nicht stehenlassen will.Ich habe den Parallelroman Desperation gelesen. Naja, eigentlich habe ich es versucht. Zweimal. Und beide Male aufgegeben. Mir wurde die Story nach dem guten Beginn einfach viel zu wirr, die Protagonisten kamen mir vor als wären sie nur auf Papier gedruckte Namen ohne jegliche Tiefe und überhaupt... hat mir das Buch einfach nicht gefallen. Und lt. den hier veröffentlichten Kritiken soll das ja der bessere der beiden Romane sein. Also waren meine Erwartungen Regulator betreffend recht bescheiden.Zu Unrecht! Der Anfang war schon einmal ungemein fesselnd. Nun, dass war bei Desperation nicht anders, aber im Gegensatz dazu konnte hier das Niveau danach auch annähernd gehalten werden. Das Buch war fast durchgehend spannend (ein, zwei Hänger gibts ja in jedem Buch, oft auch der Tagesverfassung des Lesers geschuldet). Die Charaktere sind gut beschrieben. Manche schließt man ins Herz, andere fängt man langsam an zu hassen, wieder andere nerven usw. Steph - äh - Richard Bachman schaffte es wieder einmal, das Profil der Protagonisten so zu schärfen, dass ich mit ihnen litt, sie verfluchte, mich mit ihnen freute, mich um sie ängstigte. Also genau das, was ich in Desperation (zumindest bis zur Hälfte des Buches, weiter bin ich nicht gekommen) vermisst habe.Fast erstaunlich, dass das hier so gut gelingen konnte, immerhin beträgt die Zeitspanne des Haupthandlungsstrangs nur etwa zwei Stunden. Unterbrochen wird dieser allerdings immer wieder durch Rück- und Einblenden, meist in Form von Briefen oder Tagebucheinträgen (ähnlich wie bei Kings Erstling Carrie). Auch wenn dies anfangs noch etwas verwirrend erscheinen mag, entwickeln sich diese Einschübe später zu einer wichtigen Informationsquelle und sind trotz, oder gerade wegen, der Unterbrechung der geradlinigen Erzählung unterhaltsam.Ein Manko, das Stephen King (oft zurecht) angekreidet wird, ist, dass er es nicht schafft, einen anständigen Schluss zu schreiben. Richard Bachman scheint diese Schwäche nicht zu haben. Das Ende des Buches enthält genau die richtige Mischung aus Dramatik, Mystik und Romantik, die das Buch auch nach dem Zuklappen und Ins-Regal-Stellen noch lange nachklingen lässt.Mein einziger Kritikpunkt: Über den Antagonisten (Tak) erfährt man recht wenig. Man erhält zwar etwas Einblick in dessen Psyche, aber fast keine Informationen zu dessen Herkunft, Geschichte und Zielen. Vielleicht steht dazu ja mehr in Desperation...Trotzdem: 5 Sterne!Schade, dass Herr Bachman schon so früh von uns gegangen ist ;-) Mit diesem Buch bewies er auf jeden Fall, dass er auch mit den ganz Großen mithalten konnte.

  • Bücherfresser
    2018-10-22 02:02

    Mit abstand eines der zähesten Werke die ich von King und überhaut gelesen habe. Ich dachte so kurz vor oder nach der Hälfte würde endlich der typische leserausch bei mir einsetzen den ich bei einem meiner Lieblingsautoren oft bekomme. Aber weit gefehlt, lustlos habe ich mich durch die seiten gewälzt, weil ichs ja bezahlt habe, und mich bis zum Schluss über die endlose und überreichte Verwendung von "Füllmörtel" geärgert mit der king diesesmal,meiner Meinung nach, vollstandig übertrieben hat.Fazit:Nur um die Seitenzahl zu erhöhen wurde in der so schon wenig komplexen auch noch der spannungsbogen zerstört. Lest Despration (das Original oder Parallelwerk),das ist um Welten besse.

  • Gerrit Büsse
    2018-11-05 03:12

    Ich habe mir nun dieses Buch zum vierten Mal gekauft. Das Erste wurde so zerlesen, dass es total zerfiel, das Zweite hatte ich irgendwann weiterverschenkt, auch einer King-Liebhaberin, das Dritte wurde geklaut und nun hüte ich das Vierte wie ein Augapfel.Empfehlen kann ich da den Gegenpart "DESPERATION".... wahnwitzig, eine Geschichte aus zwei Blickwinkeln vom selben Autor.Von der Verfilmung rate ich allerdings dringend ab, das ist wirklich eine Unverschämtheit. Auch wenn Ron Perlman mitspielt... er rettet nix.

  • Helmut Kiss
    2018-11-06 08:18

    Mit diesem Buch kam ich überhaupt nicht klar. Habe mich bis zum Ende gequält. Was sollte das für eine Story sein? Da bin ich von King aber anderes gewöhnt. Ich konnte mir bis zum Schluss kaum einen Charakter klar vorstellen Große Enttäuschung.

  • Dieter Marienhagen
    2018-11-09 09:14

    Vielleicht liegt es an seiner "Bachmann-Periode" . Obwohl unter diesem Pseudonym durch auch lesenswerte Bücher zu lesen sind. Nicht zu empfehlen!

  • AustrianGirl
    2018-11-01 03:05

    Ich bin "Fan" und lese alles vom Meister. Aber dieses, ursprünglich unter seinem Pseudonym Richard Bachmann erschienene Ding, ist meine größte Enttäuschung bisher. Ja, es ist spannend, ja, es ist brutal, ja, das Ende ist ganz gut gelungen. Doch die Story selbst ist dermaßen an den Haaren herbeigezogen und so etwas von dämlich, wie ich es bisher noch nie bei King erlebt habe. Ich will nichts verraten, ich sage nur killendes Kinderspielzeug... Nö, Stephen, das hätte es echt nicht gebraucht.

  • Robert Meyer
    2018-11-14 10:06

    Dieser dramatische Horror-Roman von Stephen King erschien unter dessen Pseudonym Richard Bachman.HandlungIn der Kleinstadt Wentworth, Ohio, scheint alles friedlich zu sein, geradezu eine richtige Idylle.Doch mit der Idylle ist es vorbei als futuristische Lieferwagen auftauchen und auf die Bewohner der Stadt schießen. Für diejenigen, die das Blutbad überleben beginnt ein wahrgewordener Albtraum, denn weitere bedrohliche wie unheimliche Dinge passieren.Audrey Wyler scheint die Ursache für diesen Albtraum zu kennen: Ihr autistischer Neffe Seth hatte mit seinen Eltern ein Bergwerk in dem Minenstädtchen Desperation besucht und war dort mit einem Monster namens TAK in Berührung gekommen. Die überlebenden Bewohner müssen einen Weg finden dem Albtraum ein Ende zu setzen.Ein wahrlich packender und dramatischer Horror-Roman, den man nicht so schnell vergessen kann.Ob als Stephen King oder als Richard Bachmann, er kann seine Leser einfach nur in Spannung und Schrecken versetzen.Der große Parallelroman zu Stephen Kings Desperation.