Read Durango. Band 17: Jessie by Iko Online

durango-band-17-jessie

Er ist l ngst eine Western Legende Durango, der wahre lonesome Cowboy, der eher schie t, als lange zu schwatzen Dabei war er, als er erstmals auf der Bildfl che erschien, fast schon ein Nachgeborener John Wayne lag bereits f nf Fu unter der Erde, und der Italo Western hatte die Pr rie nachhaltig umgepfl gt Was man Durango ansieht Gerade sein Deb t verdankt den beiden Sergios, Leone und vor allem Corbucci, sehr viel Doch auch die beiden hatten mittlerweile die Satteltaschen gepackt, waren weitergezogen Durango aber kam und blieb Seither haben noch viele andere verdiente Westerner sich in die ewigen Jagdgr nde zur ckgezogen, Durango jedoch, der schweigsame R cher, findet nach wie vor keine Ruhe Und das ist es, was am Ende z hlt Wer sich am l ngsten im Sattel h lt....

Title : Durango. Band 17: Jessie
Author :
Rating :
ISBN : 3958394590
ISBN13 : 978-3958394599
Format Type : Paperback
Language : Deutsch
Publisher : Splitter Verlag Auflage 1., 1 November 2016
Number of Pages : 191 Pages
File Size : 999 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Durango. Band 17: Jessie Reviews

  • jörg ehrmann
    2018-11-28 14:57

    Wieder eine schöne kompakte Story von Swolf. Die Zeichnung von Iko sind eigenständig neu haben aber durchaus den Flair der ReiheIch finde persönlich Swolfs Zeichenstil zwar besser aber seit Band 14 zeichnet er ja nicht mehr.

  • Jameson
    2018-12-02 09:12

    Mit dem vorliegenden Titel Jessie legt Yves Swolfs bereits # 17 der legendären Edel-Western Serie vor.Seit vielen Jahren brilliert Swolfs mit seinem Durango, der nicht viel redet, eher lakonisch ist, aber umso schneller zieht und schießt.Gerade und mühsam von seinen Verletzungen erholt wird Durango in ein neues Abenteuer gezogen. Der Sheriff einer Kleinstadt gerät in einen Hinterhalt, als er eine geheimnisumwitterte Frau in einer Kutsche in eine andere Stadt zum Schutz begleitet.Auf seine unnachahmliche Art und Weise nimmt Durango nicht nur Rache, sondern deckt auch Geheimnisse aus der Vergangenheit auf.Swolfs‘ Durango ist längst zur Legende geworden und es ist landauf, landab bekannt, dass diese Serie und der Charakter dem Italo-Western entstiegen ist. Mit den typischen Versatzstücken des Westerns spielt Swolfs gekonnt. Dass dies nicht nur bloße Routine, sondern nach wie vor eine herausragende Story ist, ist natürlich das Ergebnis seiner Erzählkunst. Der Plot selbst bezieht seine Spannung aus der Tatsache, dass zunächst Charaktere eingeführt und der Nebenstrang um die Bande des sinisteren Schurken Parkers mit der Haupthandlung verwoben werden. Natürlich sind die Charaktere „schwarz-weiß“ gekennzeichnet. Schnell erkennen wir, wer auf welcher Seite des Gesetzes steht und wir wissen auch, dass Durango dafür sorgen wird, dass die Schurken die Story kaum lebend überstehen werden. Doch Swolf setzt immer wieder kleinere Twists ein, die nicht zwangsläufig den Leser überraschen sollen, aber den Charakteren mehr Tiefe verleihen. Hierzu zählt natürlich auch, dass Durangos Motivation persönlicher Natur ist. Dies bereichert die Handlung. so ist es dann auch zu erklären, dass der Handlungsverlauf typisch für einen Western dialoggetrieben beginnt, bevor es zum Showdown kommt. Da Durango als Charakter längst seinen Lesern bekannt ist, obwohl ihn stets ein Hauch mysteriöser Unnahbarkeit (auch typisch für einen Italo-Western) umgibt, hält ihn Swolf zu Beginn seiner Erzählung noch zurück und konzentriert sich mehr darauf, die Protagonisten und Antagonisten zu positionieren.Das Artwork Ikos ist überragend und schlichtweg atemberaubend. Egal, ob Landschaften oder Szenen in der Stadt, Iko besticht mit einer unglaublichen Detailtiefe. Hinzu kommt eine ausgeklügelte Panelarchitekur, die gekonnt das Auge der Leser über das Papier führt.Mit Band # 17 hat Durango eine neue Heimat im Splitter Verlag gefunden und das ist auch gut so. Hier können sich der Markt und auch die Fans auf eine regelmäßige und vollständige Veröffentlichung dieser Serie verlassen.

  • Comics,Bücher und Filme
    2018-11-11 15:13

    Ich kannte Durango vor diesem Band noch nicht und kann den Comic daher nicht mit den 16 vorherigen Bänden vergleichen. Die Reihe startete 1981 und wurde bis Band 11 noch regelmäßig mit einem Band veröffentlicht, inzwischen wird die Reihe anscheinend nur noch alle 4 Jahre fortgesetzt. Die ersten 16 Bände erschienen auf Deutsch bei 4 verschiedenen Verlagen (inzwischen sind viele Bände nicht mehr erhältlich), nun hat sich der Splitter Verlag die rechte an der Reihe gesichert und veröffentlicht nun schon diesen 17. Band, Ende 2016 wird dann begonnen die alten Bände als Gesamtausgabe mit jeweils 3 Bänden pro Band bis Teil 15 veröffentlicht werden, Teil 16 wird dann noch einzeln gedruckt werden. Nun noch kurz Informationen über die Reihe: Durango ist eine franko-belgische Comicreihe von Autor Yves Swolfs, im laufe der Zeit haben 3 Zeichner an der Reihe mitgearbeitet, seit diesem Band sind die Zeichnungen von Iko, Durango ist auch unter der Bezeichnung "The lonesome Cowboy" bekannt.Nun zu diesem Band: Bei einem Überfall wird der Sheriff einer Westernstadt schwer Verwundet und eine Frau Namen Jessie entführt, Durango macht sich auf die Suche nach ihr. Diese Story ist eine typische Western Geschichte, die dennoch sehr gut und spannend ist. Die Zeichnungen von Iko gefallen mir sehr gut und stellen das Setting des Westens im 19. Jahrhundert sehr gut dar, auch die Charakter sehen Zeichnerisch realistisch aus und somit sind die Zeichnungen von Iko, wohl die besten der Reihe. Insgesamt hat der Band eine volle Wertung von 5/5 Punkten verdient und ich hoffe das der Autor, die Geschichten wieder etwas regelmäßiger schreibt. 48 Seiten sind wie immer zu kurz, allerdings ist diese Geschichte von der länge her fast Perfekt, einzig 2 Seiten mehr für das Ende wären wünschenswert gewesen. Die Qualität von Papier und Farben sind wie gewohnt von Splitter Verlag Perfekt.Auf jeden Fall zu Empfehlen!