Read Mein Kinderland: Geschichten by Gerhard Schöne Online

mein-kinderland-geschichten

Seit dem Erscheinen seiner ersten Schallplatte 1981 geh rt Gerhard Sch ne zu den bekanntesten Liedermachern Deutschlands Besonders mit seinen Liedern f r Kinder hat er sich tief ins Ged chtnis mehrerer Generationen eingeschrieben Drei Jahrzehnte nach seinen Liedern aus dem Kinderland hat er nun die Geschichten aus seinem eigenen Kinderland aufgeschrieben voller Poesie und Witz, ohne falsche Sentimentalit t, daf r stets mit einem kleinen Schu Selbstironie An ihrer Seite stehen, wie einst, die kongenialen Illustrationen von Jutta Mirtschin, die dem Buch ein zauberhaftes Kleid angepa t hat Ein gro es Lesevergn gen f r Erwachsene, die das Kind in sich nicht vergessen haben...

Title : Mein Kinderland: Geschichten
Author :
Rating :
ISBN : 394247378X
ISBN13 : 978-3942473781
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Lehmstedt Verlag Auflage 1 10 M rz 2014
Number of Pages : 372 Pages
File Size : 995 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Mein Kinderland: Geschichten Reviews

  • C. Thom-Schindowski
    2018-11-19 16:09

    Es sind Geschichten aus einer Familie, aus seiner Familie, die Gerhard Schöne aufgeschrieben hat. So wie es sein Vater einst auch tat, abends "in Nachtschicht", nachdem seine Arbeit als Pfarrer in einer Kleinstadt bei Dresden getan war. Der Vater tat dies, um für seine achtköpfige Familie etwas dazuzuverdienen. In der Nachbarschaft gastierte regelmäßig ein Zirkus - und bald war für den kleinen Gerhard klar, daß er Musikclown werden wollte. Seine Geschwister ärgerten ihn, er luchste seiner gelähmten Schwester ihre Schokolade ab - und die SED gröhlte am Wahltag mit Megaphon in der Stadt herum, daß Pfarrer Schöne mal wieder nicht zur Wahl gegangen war. Der bekannte Liedermacher Gerhard Schöne kann nicht nur wunderschöne Kinderlieder machen und singen, sondern auch Geschichten aus seiner Kindheit erzählen. Empfehlenswert für alle, die Gerhard Schöne mögen, für alle die gerne Geschichten aus der Kindheit eines Menschen hören, für alle, die innerlich manchmal noch ein wenig Kind geblieben sind, für alle, die große Familien mögen oder sich für das Leben in der DDR interessieren, für alle, die das Herz am rechten Fleck haben . Langeweile wird garantiert nicht aufkommen.

  • Frau Elster
    2018-12-03 12:08

    Ich liebe Gerhard Schöne schon seit meiner Jugend. Das Buch ist wunderbar. Seine Kindheitserinnerungen und Ansichten haben mich tief berührt. Die Kombination mit den Illustrationen ist eine perfekte Symbiose.Für mich sind Rolf Zuckowski, Gerhard Schöne und Reinhard Mey seelenverwandt. Sie sollten mal was zusammen machen!

  • Anna Reimann
    2018-11-23 15:53

    Was bedeutet Kindsein? Große Augen haben? Nach interessanten Dingen greifen? Die Welt erobern? Mit Herz und Auge lachen?oder: Zeit für Comupterspiele? Im Zimmer sitzen und wieder eine neue Serie schauen? Mit Freunden chatten?Im Laufe der Jahre hat sich das Bewusstsein von Kindheit deutlich verändert, um so schöner ist es, alte Geschichten zu lesen und sich an die eigene Kindheit zurück zu erinnern.Denn was erzählen unsere Kinder ihren Kindern, wenn sie groß sind? Das was sie erleben durften.Ich hoffe, es handelt sich nicht dabei nur um die Fernseherfahrung.

  • HEIDIZ
    2018-11-25 14:11

    Den Liedermacher Gerhard Schöne mochte ich schon immer sehr gern. Im Jahr 1981 hat er seine erste Schallplatte herausgebracht. Die Lieder aus dem Kinderland sind vor 30 Jahren erschienen - nun kann der interessierte Leser die Kinderland-Geschichte des Liedermachers lesen, die mit tollen Illustrationen versehen ist und witzig und poetisch und auch selbstironisch geschrieben ist.Leseprobe:========Mein allerliebster Lieblingsonkel war Kantor in einem Erzgebirgsdorf. Vor dem Krieg hatte er als Schuldirektor gearbeitet. Er war künstlerisch aber so vielseitig begabt, dass es klug von ihm war, nach dem Krieg ganz neu zu beginnen und Kantor zu werden. ...Mir gefällt, dass Schöne seine Kindheit sehr bildhaft und ehrlich vor dem Leser ausbreitet und das Zusammenspiel zwischen Text und Illustrationen ist ein wundervolles. Die Illustrationen sind kraftvoll - doch auch zurückhaltend, ich kann es gar nicht wirklich erklären, sie gefallen mir ausnahmslos gut, sind ganzseitig über das gesamte Buch verteilt und laden immer wieder zum Betrachten ein. Sie sind fantasievoll und passen perfekt zu den einzelnen Kapiteln des Buches.Dort, wo Schöne aufwuchs erlebt man die Geschichten der Kindheitsbiografie des Liedermachers, taucht ein in seine kindliche Welt, in das Leben im Pfarrhaus nahe Dresden, in die Schule, seine Bande, den Zirkus, die Kirche ... Es macht einfach nur Freude, die Geschichten zu lesen, die kurzweilig geschrieben sind, flüssig und lebendig zu lesen, als wären es Lieder des Autors, die er seinen Leser vorsingt - so leichtfüßig und wundervoll.

  • Manfred Orlick
    2018-12-02 18:55

    Gerhard Schöne (Jg. 1952) gehörte in der DDR zu den bekanntesten und produktivsten Liedermachern. Seine Schallplatten (meist Kinderalben) waren gefragt und so meist nur „Bückware“. Aus einer evangelischen Pfarrersfamilie stammend setzte er in seinen christlich geprägten Kinderliedern häufig gesellschaftskritische Akzente, trotzdem erhielt er 1989 den Nationalpreis der DDR. Die Wendezeit hatte Gerhard Schöne aktiv mitgestaltet.Nun liegt im Leipziger Lehmstedt Verlag eine Sammlung von Kindheitserinnerungen vor. Der Titel „Mein Kinderland“ reflektiert dabei den Titel seiner ersten Kinder-LP „Lieder aus dem Kinderland“ vor über dreißig Jahren. In zahlreichen Anekdoten und Episoden erzählt Schöne von seiner Kindheit im Pfarrhaus einer Kleinstadt bei Dresden. Es war eine Kindheit, die angefüllt war mit Liebe, Geborgenheit und christlicher Nächstenliebe. Und doch versucht der junge Gerhard auszubrechen und seinen eigenen Weg zu gehen.Da lesen wir vom gemeinsamen Bad mit den zwei Brüdern in der Badewanne, um Wasser zu sparen … von der ersten Zigarre, die er heimlich stiehlt … vom ersten Ostsee-Aufenthalt , wo er täglich auf Schatzsuche am Strand unterwegs ist … vom Friseursalon Jacob, wo er den Gesprächen der älteren Kunden lauscht … oder von seinen Jugendfreunden, mit denen er Blutsbrüderschaft geschlossen und die Gegend unsicher gemacht hatte.Es sind Erlebnisse und Begegnungen, die wohl jeder Junge in den 50er und 60er Jahren erlebt hat. Schöne erzählt sie jedoch humorvoll und selbstironisch. Er versucht, die Kindheit nicht zu verklären, aber sie auch nicht besserwisserisch aus dem Alter heraus zu beurteilen. Die 45 Texte sind eine Mischung aus Lausbuben- und Traumgeschichten. In seiner letzten Episode „Vorläufiger Abschied vom Kinderland“ gibt Schöne schließlich einen Ausblick auf seinen späteren Werdegang. „Aber das ist eine andere Geschichte.“Die kurzen Geschichten werden durch ganzseitige Bilder von Jutta Mirtschin (Jg. 1949) illustriert, die schon das Cover zu der LP „Lieder aus dem Kinderland“ gestaltet hatte. Ihre fantasievollen Illustrationen haben eine besondere Ausstrahlung und ergänzen die Kindheitserinnerungen wunderbar. Ein Lesevergnügen für jung und alt, das eigene Erinnerungen auffrischt.