Read Hellboy 1. Saat der Zerstörung. by Mike Mignola Online

hellboy-1-saat-der-zerstrung

Der Verlag ber das BuchMike Mignola ist unter den US Autoren Comicmachern sicher einer der am meisten kopierten und bewunderten Mit Hellboy, seinem rauhbeinigen Ermittler des Paranormalen, schuf er eine Kultserie, um die im Laufe der Zeit nicht nur unz hlige Comicstorys, sondern auch Romane, ein PC Game und vielf ltiges Merchandising entstanden sind und bald wohl auch ein gro er Kinofilm Die neue Hardcover Edition pr sentiert in edel gestalteten B nden die kompletten Hellboy Storys zum ersten mal in schwarz wei , mit umfangreichen redaktionellen Texten und einer Pin Up Gallery internationaler und deutscher Top Zeichner....

Title : Hellboy 1. Saat der Zerstörung.
Author :
Rating :
ISBN : 393648001X
ISBN13 : 978-3936480016
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Cross Cult Auflage 1 Aufl Januar 2002
Number of Pages : 407 Pages
File Size : 663 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Hellboy 1. Saat der Zerstörung. Reviews

  • El_Dani
    2018-12-05 17:14

    Schöner Comic und guter Auftakt. Hat mir gefallen. Leider ist die Serie ja nun beendet. Was okay ist, aber ob ich mir wirklich alle weiteren Comics der Serie zulegen werde, das kann ich noch nicht sagen. Dennoch ist der Comic gut.

  • Jörg R.
    2018-12-03 17:05

    Ausgeburt der Hölle wird gegen Ende des zweiten Weltkrieges von einem bösen Magier im Auftrag der Nazis auf die Erde gerufen, kommt aber durch Zufall in die Hände der Alliierten, wird von ihnen großgezogen und dadurch zum Werkzeug des Guten. 50 Jahre später versucht der Magier mit Hilfe eines alten Gottes und von zu Froschmonstern mutierten Menschen, Hellboy, wieder seinem eigentlich beabsichtigten Zweck, als Werkzeug der Apokalypse, zuzuführen, was aber, dank der Willens- und Charakterstärke Hellboys und der Hilfe seiner Freunde, misslingt. Wer jetzt an B-Movie-Trash denkt, liegt, glaube ich, gar nicht so falsch.Der Witz an der ganzen Geschichte ist, das Hellboy trotz seines dämonischen Äußeren viel menschlicher ist, als die Nazis, Magier und, naja, Monster halt, die er bekämpft. Er ist ein hartgesottener Detektiv im Stil eines Phillip Marlowe, ein good guy im Trenchcoat, mit rauer Schale und weichem Kern, der gegen Ungeheuer, die einem H.P. Lovecraft-Roman entsprungen sein könnten, kämpft. Die Charakterisierung der meisten anderen Figuren bleibt dabei allerdings sehr schlicht, eindimensional, oberflächlich. Die Nazis z.B. sind Karikaturen und haben mit den Monstern, die die Nazis in der Wirklichkeit waren, nichts zu tun. Ähnliches trifft auf den russischen Mönch Rasputin zu, der hier als Magier aufersteht.Der einfachen aber effektgeladenen Story John Byrnes entsprechen die virtuosen, reduzierten, holzschnittartigen (keine Grautöne, wenige Schraffierungen, starke Kontraste der Strichstärken, „leere" Flächen) Zeichnungen Mike Mignolas, die oft mehr verheimlichen als zeigen und damit der Phantasie des Lesers viel Raum lassen. Das man sich hier entschlossen hat, die Zeichnungen, im Gegensatz zu den Heften, Schwarz-Weiß zu veröffentlichen, unterstützt die dramatisch-unheimliche Stimmung noch. Wie in alten Krimi- oder Horrorfilmen. Als ich dieses Comic las, dachte ich, wie passend es gewesen wäre, auch den demnächst anlaufenden Film in Schwarz-Weiß zu drehen. Klar, das macht keine Hollywood-Produktionsfirma mit. Aber cool wär's gewesen.

  • junior-soprano
    2018-12-03 15:14

    Das ist leicht! Bei einem Comic von Cross Cult kann man nichts falsch machen. Relativ kleines Programm, aber sehr hochwertige Verarbeitung und Top-Titel! Wäre es ein Platten-Label dann wäre es sowas wie Motown Records!Wer allerdings die Sin City Comics mit ihren s/w-Zeichnungen nicht mag sollte bedenken, dass Hellboy ganz ähnlich gezeichnet ist. Die Texte aber sind deutlich humorvoller, weniger Testosteron, weniger Fremdschämen über zu viel Männlichkeits-Gehabe.Wer die Filme mochte, wer erst spät etwa durch The Big Bang Theory Staffel 5 auf Hellboy aufmerksam wurde und wer Men in Black mag ist mit Hellboy goldrichtig! Entstanden ist diese Figur 1993, neue Abenteuer gibt es bis mindestens 2012, demnächst erscheint Band 12. Wer sich trotzdem noch sträubt: Alan Moore lobt Hellboy in höchsten Tönen auf der Buchrückseite!1944 wird das Baby Hellboy auf die Erde geholt, eigentlich als Waffe für Deutschland, durch amerikanisches Eingreifen geht der Mann mit der Steinfaust und den gestutzten Hörnern in den Dienst der B. U. A. P. über, eine Behörde zur Bekämpfung des Paranormalen. Im ersten Band bekommt es Hellboy mit einem Froschwesen zu tun. Wer die Filme kennt weiss bereits mehr als genug über die weitere Handlung, wer sie nicht kennt: bitte überraschen und erfreuen lassen!144 Seiten, Hardcover, s/w, Autor & Zeichner: Mike Mignola, Übersetzung: Gunther Nickel & Michael Groenewald, Vorwort von Robert Bloch (Autor von "Psycho"), Extras: Erläuterungen, Bibliograhie, Zeichnungen von Frank Miller, Art Adams u. a., Cross Cult 2006

  • A. M. Arthur
    2018-11-22 16:53

    Ich kannte Hellboy schon lange und besaß neben US Ausgaben schon den Carlsen Band "Saat der Zerstörung" und die Hefte von EEE.Zuerst war ich sehr irritiert die Geschichten in Schwarz/WEiß vorzufinden, denn Hellboy ist nunmal rot, genau wie Bart Simson gelb oder der Hulk eben grün.Zum Glück gewinnen Mignolas Zeichnungen durch die "farblosigkeit" nochmals an Intensität, sodass z.b. Morbidität des Cavendish Anwesens noch beklemmender rüberkommt.Ganz großes Lob gebührt dem Verlag. Neben dem edel und hochwertigen Äußeren verfügt jeder der Hellboy Bände über viele Extras wie Interviews mit Mignola, eine Gallerie mit Hellboy Zeichnungen anderer Comic Künstler etc. Also weit mehr als das übliche Vorwort und die Cover Gallerie, wie man sie sonst in Storysammlungen dieser Art findet.Genau so, also hochwertige Qualität und massig Extras, muss ein Comic wie Hellboy aufgemacht werden.

  • None
    2018-11-29 16:00

    Super! Was soll ich mehr sagen. Crosscults Neuauflage von Mignolas Hellboy ist herrvorragend aufgemacht. Das "Taschenbuch"-format passt besser als man glauben mag und die Schwarz-Weiß-Aufmachung unterstützt umso mehr die düstere Stimmung. Zudem kann ich jetzt dank des kleineren Formats die Comics mitnehmen wohin ich will, was ich vorher nur mit Büchern konnte.Die Story ist in gewohnter Mignola-Manier, genial! Pflichtkauf eigentlich für Comicfans :)