Read "In Auschwitz wurde niemand vergast.": 60 rechtsradikale Lügen und wie man sie widerlegt by Markus Tiedemann Online

in-auschwitz-wurde-niemand-vergast-60-rechtsradikale-lgen-und-wie-man-sie-widerlegt

Handbuch f r Lehrer an weiterf hrenden Schulen, Fach Geschichte, Politik, Gesellschaftslehre, Klasse 8 13 sowie f r die Jugendarbeit Hitler wusste nichts vom Holocaust , Die massenhafte Ermordung behinderter Menschen ist ein reines Gr uelm rchen Rechte Propaganda begegnet uns auch heute noch berall Brennende Fl chtlingsheime, Pegida Demonstrationen, rechtsorientierte Parteien in Europas Parlamenten oder eine Mauer auf der Grenze zu Mexiko der Ungeist von Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus zeigt sich in Deutschland, Europa und der Welt Der R ckbezug auf den Nationalsozialismus bleibt dabei ein fester Bestandteil rechtsextremer Identit t Wenn L ge jedoch das einzige Argument gegen diese Behauptungen bleibt, berl sst man den geschulten Agitatoren von Rechts das Terrain Wer aber das rechtsextreme Gedankengut gekonnt als intellektuell erb rmlich entlarvt, berzeugt In diesem Buch werden die 60 gebr uchlichsten L gen rechter Geschichtsrevisionisten gesammelt, analysiert und anhand real existierender Quellen und ausdrucksstarker Fotos widerlegt So begegnen Sie rechtsradikaler Polemik, neofaschistischer Propaganda und Holocaust Leugnern mit geschichtlichem Faktenwissen Alle benutzten Quellen und weiterf hrende Literatur sind sorgf ltig zusammengestellt, sodass Weiterfragen und Weiterforschen ausdr cklich erw nscht ist Das seit 1996 erh ltliche Standardwerk wurde als Preistr ger Das politische Buch der Friedrich Ebert Stiftung ausgezeichnet und liegt jetzt in einer vollst ndig berarbeiteten Neuauflage vor....

Title : "In Auschwitz wurde niemand vergast.": 60 rechtsradikale Lügen und wie man sie widerlegt
Author :
Rating :
ISBN : 9783834639356
ISBN13 : 978-3834639356
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Verlag an der Ruhr 6 August 2018
Number of Pages : 192 Seiten
File Size : 996 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

"In Auschwitz wurde niemand vergast.": 60 rechtsradikale Lügen und wie man sie widerlegt Reviews

  • Papa Poilu
    2018-11-10 08:49

    Leider muss es solche Bücher geben, unselige Geschichte .Leugnen nützt nichts, das Buch gibt ein Abbild der Abläufe und nennt harte Fakten.Es erfüllt mich mit grosser Trauer, daß wir dieses unmenschlichste Kapitel immer in unseren Geschichtsbüchern ganzbeschämt sehen werden.

  • Else Kling
    2018-11-11 07:28

    "In Auschwitz wurde niemand vergast." Das ist die bekannteste, aber bei weitem nicht die einzige Lüge der Geschichts-Revisionisten, Schlusstrich-Rhetoriker und Neo-Nazis. Vorgetragen mit einer oft perfiden Logik, die zwar scheinbar selbst entlarvend ist, der man aber dennoch oftmals hilflos gegenübersteht. Selbst erfahrene Politiker wissen oft nicht, wie sie solchen Lügen entgegnen sollen.60 Lügen hat Markus Tiedemann in diesem Buch zusammengetragen. Sie umfassen die Themenkomplexe "Zur Person Hitlers", "NSDAP und Staat", "Wehrmacht", "Kriegsgegner", "Euthanasie", "Holocaust" und deutsche Bevölkerung". Außerdem setzt sich der Autor mit "erfundenem Beweismaterial" der Revisionisten und dem sog. "professionellen Revisionismus", also der Geschichts-Verfälschung durch Wissenschaftler, auseinander.Kurz und prägnant widerlegt der Autor bekannte und weniger bekannte Lügen, welche die Grausamkeit des NS-Regimes leugnen oder durch vermeintliche Wohltaten wie die "Autobahnen" Hitlers relativieren wollen. Trotz der Kürze der Argumentationen gleitet der Autor nie ins Banale ab, sondern liefert dem Leser brauchbare Argumentationshilfen für Diskussionen mit Rechtsextremisten. Stets macht er dabei auch die Greueltaten des Regimes deutlich, v.a. durch Zitate (von Tätern und Opfern). Gerade die Berichte aus KZs lesen sich stets aufs neue erschreckend.Erschreckt hat mich aber auch, wie wenig Wissen (auch bei mir) letztlich in der Bevölkerung über den Nationalsozialismus verbreitet ist. Es heißt ja oft, im Geschichtsunterricht werde nur über dieses Thema gesprochen. Doch wie wenig wird immer noch über die Kriegsverbrechen der deutschen Wehrmacht gesprochen? In den Schulen sind sie oft gar kein Thema. Um so verdienstvoller, dass sich der Autor auch mit ihnen auseinandersetzt.Der Autor legt ein Buch vor, das zur Pflichtlektüre im Geschichtsunterricht werden sollte. Schade nur, dass er zwei wichtige Lügen, die die Wahl Hitlers 1933 als verständliche Folge der wirtschaftlichen und politischen Situation in der Weimarer Republik erklären, nur sehr kurz behandelt. Zudem wäre es schön gewesen, er hätte sich in seinem Kapitel über "professionellen Revisionismus" nicht nur mit zwei Vertreten (Leuschner und Remer) auseinandergesetzt (gut, das Buch ist eben keine wissenschaftliche Abhandlung und will es auch nicht sein). Auch ist zu bemängeln, dass das Buch schon beim ersten Lesen aus dem Leim geht. Daher am Ende "nur" vier Sterne. Sehr gut hingegen die Literaturübersicht und die Zusammenstellung von Internet-Seiten zum Thema. Jetzt fehlt nur noch ein Register zum Nachschlagen.

  • ich
    2018-11-08 06:46

    Dieses Buch ist einfach lächerlich und somit ist jeder Euro zuviel für diesen Mist.

  • None
    2018-11-15 03:36

    Das Buch zählt wohl zu den besten Aufklärungswerken über die Realität der finstersten Epoche der deutschen Geschichte. Markus Tiedemann hatte es sich zur Aufgabe gemacht, 60 rechtsradikale Behauptungen, die das unvorstellbare Grauen der nationalsozialistischen Diktatur bemänteln oder beschönigen, als Lügen zu entlarven. Er nennt sie hierbei alle deutlich beim Namen und widerlegt sie mühelos mit historisch unbezweifelbaren Quellen. Das Buch ist somit eine willkommene und fundierte Argumentationshilfe gegen unbelehrbares rechtsradikales Gedankengut, das professionell in unserem Land verbreitet wird und dem gerade Jugendliche leicht zum Opfer fallen. Die besondere Leistung des Werkes besteht in der verständlichen Sprache, die frei von elitärem Wissenschaftsjargon gerade junge Menschen besonders anspricht. Der Verlag an der Ruhr hat mit der Unterstützung dieser intensiven Bemühung um Wahrhaftigkeit den Goethe-Verlagspreis 1999 verdient. Man darf nicht vergessen: Weimar liegt in der Nähe von Buchenwald. Die geistige Größe der deutschen Klassik und die Barbarei eines verbrecherischen Systems - sie liegen dicht beieinander und gehören beide zur Geschichte des deutschen Volkes. Erinnern wir uns an das mahnende Goethe-Wort: "Nur wer die Tyrannei hasset, ist edel und groß." (Xenien)Dem Verlag wurde für das Werk der Goethe-Verlagspreis 1999 zum Themengebiet "Politik" zuerkannt!

  • None
    2018-10-26 04:49

    Dieses Buch offenbart gnadenlos, wie stupide und verantwortungslose Reaktionäre die Opfer der abartigsten Tötungsmaschinerie diffamieren und die Überlebenden zutiefst verletzen. Diese Lügen zu widerlegen ist normalerweise nicht schwierig, eigentlich müsste solch ein Buch heutzutage überflüssig sein. Es ist es aber leider nicht. Grabschändungen und das Leugnen des Holocausts machen es immer wieder deutlich. Es beginnt beim Unwissen und steigert sich oft bis zum Nicht-wissen-wollen. Markus Tiedemanns Entschluss zum Buch war eine Trotzreaktion auf eigene Erfahrungen mit solchen Lügnern. Entstanden ist daraus ein kurzes und knappes Werk, das es aber in sich hat. Ohne Umwege macht er jede dieser sechzig unhaltbaren Thesen zur Wahnvorstellung, wobei er international anerkannte Dokumente zitiert, die keinen rationellen Widerspruch mehr zulassen. Tiedemanns Buch hätte zehnmal so dick sein können, soviel Beispiele und Schriften könnte man anführen. Aber das ist unnötig. Tiedemann nimmt wenige, aber klare Beispiele und trotzdem ist auch ein kleines Geschichtsbuch daraus geworden, welches v.a. für jüngere Leser empfehlenswert ist, deren schulisches Wissen manchmal kaum genügt, um Wahrheit und Unwahrheit trennen zu können.

  • Bhigr
    2018-11-10 04:45

    Damit kann niemand irgendwelche Debatten gewinnen. Es werden einfach Behauptungen mit Gegenbehauptungen erwidert. Es werden keine ordentlichen Beweise präsentiert. Die Aussagen sind nicht nachprüfbar. Ein Buch für den Müll.