Read Das Lesen und das Schreiben by V.S. Naipaul Online

das-lesen-und-das-schreiben

Schon im Alter von elf Jahren wollte V.S Naipaul Schriftsteller werden Welche B cher haben ihn in seinem Wunsch best rkt Wie fand er seine Themen Welchen Traditionen f hlt er sich verpflichtet Diesen Fragen und anderen geht er in seiner literarischen Autobiographie nach, die durch seine Rede anl sslich der Nobelpreisverleihung vervollkommnet wird....

Title : Das Lesen und das Schreiben
Author :
Rating :
ISBN : 3546003284
ISBN13 : 978-3546003285
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Claassen Auflage 1 1 Februar 2003
Number of Pages : 388 Pages
File Size : 592 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das Lesen und das Schreiben Reviews

  • "Kaktusblüte"
    2018-11-18 12:36

    Er wusste aber ganz einfach nicht wie. Der Autor erzählt wie er hart gearbeitet hat um Stipendien zu erhalten. Der kulturelle Bezug zu den englischen Romanautoren fehlte ihm. Er ist Inder, in einer ganz anderen Tradition verwurzelt. Sein Studium schliesst er ab ohne zu wissen wie man schreibt. Doch er nimmt es in Angriff und erhält Aufträge. Bei den dafür erforderlichen Reisen und Recherchen lernt er sich selbst, sein Herkunftsland und vieles mehr kennen und verstehen, hat für sich und für seine Leser einen unendlichen Fundus an Wissen und Erfahung gesammelt.Eine beeindruckende literarische Biographie eines bedeutenden Autors der sich den Nobel-Preis wahrlich erarbeitet und verdient hat.Sollte man lesen, finde ich.

  • Andreas Baer
    2018-11-18 05:53

    Wenn ein Nobelpreisträger verrät, wie er es mit dem Schreiben hält, dann wird es interessant. Umso erstaunlicher, dass Naipaul in zwei schriftlichen Beiträgen und einer Abschrift seiner Rede anlässlich zur Verleihung des Literaturnobelpreises unumwunden zugibt, jahrelang keine einzige vernünftige Zeile habe schreiben können.Naipaul schreibt intuitiv, er strukturiert nicht vor, er macht sich keine Gedanken bevor er ein Buch schreibt, sondern er fängt einfach an. Zugleich recherchiert er und macht sich Notizen. Naipaul meint, er trage wohl diese Bücher in sich und manchmal wundere es ihn, wenn diese Geschichten auf dem Papier und letztlich in einem Buch landeten. Er schreibt in diesem Buch auch, dass er nur über seine Heimat Trinidad Romane schreiben konnte. Das Schreiben sei ihm sehr schwer gefallen. Das Buch gibt sehr ehrlich und angenehm wieder, warum Naipaul schreibt und wie er zu seinen Büchern gelangt ist.