Read Die Schleife an Stalins Bart: Ein Mädchenstreich, acht Jahre Haft und die Zeit danach (Piper Taschenbuch, Band 6165) by Erika Riemann Online

die-schleife-an-stalins-bart-ein-mdchenstreich-acht-jahre-haft-und-die-zeit-danach-piper-taschenbuch-band-6165

Acht Jahre, von 1946 bis 1954, musste Erika Riemann hinter bewachten Mauern verbringen, weil sie als vierzehnj hriges M dchen ein Stalinbild mit ihrem Lippenstift bemalt hatte Erst heute hat sie die Sprache gefunden, um ber ihre gestohlene Jugend zu berichten und ber die Zeit danach, die allm hliche Befreiung aus ihren inneren Mauern....

Title : Die Schleife an Stalins Bart: Ein Mädchenstreich, acht Jahre Haft und die Zeit danach (Piper Taschenbuch, Band 6165)
Author :
Rating :
ISBN : 9783492261654
ISBN13 : 978-3492261654
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : Piper Taschenbuch Auflage 2 M rz 2006
Number of Pages : 256 Seiten
File Size : 595 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Schleife an Stalins Bart: Ein Mädchenstreich, acht Jahre Haft und die Zeit danach (Piper Taschenbuch, Band 6165) Reviews

  • Vera Neukum
    2018-10-20 09:20

    Ein Buch, das von er 1. bis zur letzten Seite spannend ist. Selbst für Seltenleser ein reines Vergnügen trotz der Betroffenheit, die diese Geschichte verursacht.

  • Monika Harms
    2018-10-31 10:09

    ich hatte dieses Buch schon gelesen, es ist so toll beschrieben wie früher mit Menschen umgegangen wurde die nicht nach der Pfeife der Polizei getanzt haben. Es ist kaum zu glauben, das man ein Kind welches nur ein Scherz gemacht hat für viele Jahre ins Gefängnis gesperrt hatte. Mich hat gewundert das sie das alles überlebt hat.

  • Melanie H.
    2018-11-16 02:14

    In diesem Buch erzählt Erika Riemann ihre Geschichte. Sie erzählt von ihrer verlorenen Jugend, die sie in verschiedenen Lagern verbringen musste.Eines Tages steht sie vor einem Bild von Stalin und denkt sich, dass er böse schaut. Um dies zu ändern malt sie Stalin mit ihrem Lippenstift eine Schleife an den Bart. Dies ist der Grund für ihre Einlieferung.Ihre Zeit in den verschiedenen Lagern schildert Erika Riemann sehr detailgetreu.Es ist erschreckend, bewegend und zugleich interessant, was sich in diesen Lagern abgespielt hat. Man vermag gar nicht zu denken, dass es auch gute Menschen in diesem Spiel gegeben hat, die Erika Riemann geholfen haben.Interessant ist auch, dass sie die Zeit nach der Entlassung bis zu ihrem 70. Lebensjahr beschreibt, die Zeit, in der sie wieder lernen musste, ein Mensch zu sein. Die Mauern sind all die Jahre in ihrem Kopf, sie verfolgen sie sogar in ihren Träumen.Erst mit 70 Jahren kann sie diese Mauern durchbrechen.Dieses Buch ist packend. Ich habe es regelrecht verschlungen.Besonders angenehm sind die kurzen Kapitel. Zum Schreibstil ist zu sagen, dass viele Metaphern verwendet werden und es gut zu lesen ist.